EEG-Umlagenreduzierung für Gießereien — Expertenwissen für erfahrene Antragsteller

Die Stromkosten stellen für fast alle produzierenden Unternehmen einen wesentlichen, unvermeidbaren und zumeist steigenden Kostenfaktor dar. Häufig ist es daher für Unternehmen sogar überlebenswichtig, nur eine begrenzte EEG-Umlage zahlen zu müssen. Auch bei Umstrukturierungen, Neuorganisationen, Akquisitionen und Desinvestments müssen deren Auswirkungen auf die Umlagebefreiung geprüft und berücksichtigt werden. Diese strategischen Überlegungen stellen auch für Mitarbeiter, die bereits im Antragsverfahren umfangreiche Erfahrung haben, eine besondere Herausforderung dar.

Das Aufbauseminar richtet sich an die für die Antragstellung verantwortlichen Mitarbeiter, die bereits mit der Antragstellung vertraut sind. Im Mittelpunkt stehen besonders Rechts- und Bilanzierungsfragen, die sich in der Gießerei-Branche stellen.

Schwerpunkte bilden die Bruttowertschöpfungsrechnung und der Nachweis der verbrauchten Strommengen. Auch Sonderfragen wie die Besonderheiten des selbstständigen Unternehmensteil, die Bewertung von selbsterzeugtem Strom und die Antragstellung bei umgewandelten Unternehmen werden eingehend von erfahrenen Praktikern erläutert. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Anwendung der standardisierten Stromverbräuche und der durchschnittlichen Strompreise, die im Antragsjahr 2016 erstmals Anwendung finden sollen. Antragstellende Unternehmen haben so die Möglichkeit, ihre bisherige Antragspraxis zu überprüfen und ggf. anzupassen.

Das auf einen Tag angelegte Programm lässt darüber hinaus ausreichend Zeit, um auch auf konkrete Beispiele der Teilnehmer eingehen zu können, und bietet die Möglichkeit eines Erfahrungsaustausches.

Referenten

PKF Fasselt Schlage — Wirtschaftsprüfung und Beratung  — Duisburg

Dipl.-Ök. Peter von Lackum
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
RA Tobias Lehberg
Rechtsanwalt

Inhalte

  • Antragsverfahren
  • Inhalte der Bruttowertschöpfungsrechnung
  • verdeckte Leiharbeitnehmerüberlassung
  • Überleitungsrechnung
  • Nachweis der Strommengen und -kosten (insbesondere Verordnung zu durchschnittlichen Strompreisen für die Besondere Ausgleichsregelung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes)
  • Unternehmen Schwierigkeiten
  • EEG Novelle 2017

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter, die mit der Antragstellung zur Begrenzung der EEG-Umlage betraut sind - Geschäftsleitung, Kaufmännische Ebene, Energiebeauftragte im Unternehmen

Veranstaltungsort

VDG-Akademie, Hansaallee 203, 40549 Düsseldorf, Tel.: +49 (0)2 11 - 6871  0

Agenda

Freitag, 9. Juni 2017, 09.30 bis 16.00 Uhr

Zimmerreservierung

Unter dem Link

https://www.tch-hotels.de/teilnehmermanagement/VDGAufbauseminar2017//

können Sie Zimmer abrufen. Die Zimmerbestellung muss durch den Teilnehmer selbst, bis spätestens Dienstag, 09.05.2017, erfolgen. Danach erlischt das Abrufkontingent.

Preis

beträgt einschließlich SEMINARUNTERLAGEN für Teilnehmer aus BDG-Mitgliedsfirmen 570 EUR, für Teilnehmer aus Nichtmitgliedsfirmen 620 EUR. Die Teilnahmegebühren sind gemäß § 4 Ziffer 22 UStG mehrwertsteuerfrei.

Tagungspauschale 60 EUR

Für persönliche Mitglieder des VDG Verein Deutscher Gießereifachleute e. V. reduziert sich der Rechnungsbetrag um 50 EUR.

Anmeldeschluss

09.05.2017. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Mit der Anmeldung werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen der VDG-Akademie verbindlich anerkannt.

Veranstaltungsinfos

Veranstaltungsart

Seminar

Veranstaltungs-ID

51795

Veranstaltungszeitraum

09.06.2017

Veranstaltungsort

40549 Düsseldorf

Anmeldeschluss

09.05.2017

Teilnehmergebühr

Preis für Mitglieder 570,00 €
Preis für Nichtmitglieder 620,00 €
Tagungspauschale 60,00 €

Die Teilnahmegebühren sind gemäß § 4 Ziffer 22 UStG mehrwertsteuerfrei.

 

Anmeldung

Ansprechpartner

Andrea Kirsch

Telefon: +49 (0)211 6871 - 362

Fax: +49 (0)211 6871 - 40362

E-Mail: andrea.kirsch@vdg-akademie.de

Seitenfunktionen

Seite druckenSeite empfehlen