Nutzen der Konstruktion für Leichtmetallguss in Dauerformen - NEU

Basis für die Herstellung eines guten Gussteils ist die prozessorientierte (form- u. gießgerechte)  Bauteilkontruktion. Bereits in der Vorentwicklung von neuen Leichtmetallgussteilen und natürlich innerhalb der gesamten Entwicklungsphase, können die Kosten für die spätere Herstellung der Gussteile entscheidend (positiv/negativ) beeinflusst werden. Hier werden die Grundlagen für eine kostengünstige, problemarme und optimale Fertigung gelegt.

Dieses Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse in der gussgerechten Gestaltung von Bauteilen und der fertigungsgerechten Auslegung der Gießwerkzeuge, hier insbesondere Druckgießwerkzeuge und Kokillengießwerkzeuge. Der form- und gießtechnische Gussteilaufbau, wie z. B. die Anwendung der Formschrägen, der Schwindmaße und der Bearbeitungsaufmaße ist genauso Bestandteil des Trainings wie auch der grundlegende Aufbau und die Detailgestaltung der Dauerformen (Druck- u. Kokillenguss). Hierbei werden Details wie Formaufbau, Auswerfsysteme, Schieber, Kerne, Werkstoffe der Dauerformen und die Squeezingtechnik im Druckguss näher besprochen, sowie die Einsatzmöglichkeiten von Sandkernen (Kokillenguss) und Salzkernen (Druckguss) kurz angerissen. Zusätzliche Informationen zum Erstarrungsverhalten und der Gießzeitberechnung runden das gesamte Thema ab.

Referenten

Dipl.-Ing. (FH) Robert Hansen
Ingenieurbüro für Gießereitechnik und Konstruktion — Großlittgen

Inhalte

  • Grundlagen der Gussteilkonstruktion
  • Aufbau und Material von DG-Formen und Kokillen
  • Gießsysteme und Entlüftung im Druckguss und Kokillenguss
  • Temperierung (Beheizung un d Kühlung) der Dauerformen
  • Die Squeezingtechnik im Druckguss
  • Sandkerne im Kokillenguss / Salzkerne im Druckguss

 Änderungen von Inhalten, Terminen und Veranstaltungsorten vorbehalten!

Teilnehmerkreis

Projektleiter und Konstrukteure aus der Gussabnehmerindustrie, den Gießereien, der Bearbeiter, sowie Mitarbeiter von Ingenieurbüros, die sich mit Gussteilkonstruktion und Gießwerkzeugkonstruktion beschäftigen

Veranstaltungsort

Hotel Zugbrücke Brexbachstraße 11, 56203 Höhr-Grenzhausen, Tel.: +49 (0)26 24 - 10 50, E-Mail: info@zugbruecke.de  Internet: www.zugbruecke.de

Agenda

Montag, 18. September 2017,10.00 bis 18.00 Uhr
Dienstag, 19. September 2017, 09.00 bis 14.30 Uhr

Zimmerreservierung

Unter dem Stichwort „VDG-Akademie“ ist im Hotel Zugbrücke (Kontaktdaten siehe Veranstaltungsort), ein Kontingent von Einzelzimmern inkl. Frühstück für 85 € vorreserviert worden. Die Zimmerbestellung muss durch den Teilnehmer selbst bis spätestens Freitag, 18.08.2017 erfolgen. Danach erlischt unser Abrufkontingent.

Preis

beträgt einschließlich SEMINARUNTERLAGEN für Teilnehmer aus BDG-Mitgliedsfirmen 870 EUR, für Teilnehmer aus Nichtmitgliedsfirmen 1.020 EUR. Die Teilnahmegebühren sind gemäß § 4 Ziffer 22 UStG mehrwertsteuerfrei.

Vollpensionspauschale 166 EUR (inkl. Getränken)

Für persönliche Mitglieder des VDG Verein Deutscher Gießereifachleute e. V. reduziert sich der Rechnungsbetrag um 50 EUR.

Anmeldeschluss

18.08.2017. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Mit der Anmeldung werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen der VDG-Akademie verbindlich anerkannt.

Veranstaltungsinfos

Veranstaltungsart

Seminar

Veranstaltungs-ID

51798

Veranstaltungszeitraum

18.09. - 19.09.2017

Veranstaltungsort

56203 Höhr-Grenzhausen

Anmeldeschluss

18.08.2017

Teilnehmergebühr

Preis für Mitglieder 870,00 €
Preis für Nichtmitglieder 1.020,00 €
Tagungspauschale 166,00 €

Die Teilnahmegebühren sind gemäß § 4 Ziffer 22 UStG mehrwertsteuerfrei.

 

Anmeldung

Ansprechpartner

Andrea Kirsch

Telefon: +49 (0)211 6871 - 362

Fax: +49 (0)211 6871 - 40362

E-Mail: andrea.kirsch@vdg-akademie.de

Seitenfunktionen

Seite druckenSeite empfehlen