Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum/zur IHK Industriemeister/in Fachrichtung Gießerei

Meisterlehrgang S

Industriemeister spielen in modernen Gießereibetrieben eine Schlüsselrolle. Hat der Meister bisher seinen Mitarbeitern Arbeitsaufgaben zugewiesen und deren sachgemäße Ausführung überprüft, so übernimmt er heute zunehmend die Rolle eines operativen Managers bzw. eines Managers in der Produktion. In zunehmendem Maße gewinnen planende, steuernde und überwachende Aufgaben an Priorität. Mit der Koordinierung von Teams tragen Industriemeister zur Lösung mittelfristiger Aufgaben bei. Fragen der betrieblichen Organisation beschäftigen Industriemeister ebenso wie die Führung der Mitarbeiter. Geprüfte Industriemeister Gießerei (IHK) sind vorrangig mit Führungsaufgaben betraut und wirken an der Schnittstelle von kaufmännischen und technischen Funktionsbereichen Ihres Unternehmens.

Industriemeister verfügen über eine Qualifikation, die überall Ansehen genießt und in ganz Europa anerkannt ist. Der Meisterbrief ist ein Qualitätssiegel und heute noch hochwertiger als früher, da er nach dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) dem akademischen Bachelor-Abschluss gleichgestellt ist. Mit dem erfolgreichen Abschluss wird gleichzeitig die Fachhochschulreife erworben und damit die Möglichkeit, an jeder Universität oder Hochschule zu studieren.

Der Meisterlehrgang umfasst zwölf Teilkurse mit Ganztagsunterricht, die über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren durchgeführt werden. Veranstaltungsort ist das Haus der Gießerei-Industrie, Hansaallee 203, 40549 Düsseldorf.

Teilnehmer an der Industriemeisterausbildung können Aufstiegs-BAföG nach dem AFBG beanspruchen. Die Förderung ist alters- und einkommensunabhängig. Die Lehrgangskosten werden zu 40 % als nicht rückzahlbarer Zuschuss staatlich gefördert, die Restkosten können über ein zinsfreies KfW-Darlehen finanziert werden, das nach erfolgreichem Abschluss nur zu 60 % zurückgezahlt werden muss. So kann die Weiterbildung auch ohne Eigenmittel gestartet werden. Informationen und Antragsformulare sind unter www.aufstiegs-bafoeg.de erhältlich.

Vortragsthemen

Teil 1 Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen (BQ)

• Rechtsbewusstes Handeln
• Betriebswirtschaftliches Handeln
• Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
• Zusammenarbeit im Betrieb
• Naturwissenschaftliche und technische Gesetzmäßigkeiten *1

Teil 2 Handlungsspezifische Qualifikationen (HQ)

Technik
• Gießereitechnik (Betriebstechnik, Fertigungstechnik)
• Technische Kommunikation
• Werkstofftechnologie

Organisation
• Betriebliches Kostenwesen
• Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
• Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz

Führung und Personal
• Personalführung
• Personalentwicklung
• Qualitätsmanagement

Agenda

1. Teilkurs 30.08. - 10.09.2021
2. Teilkurs 17.01. - 28.01.2022
3. Teilkurs 14.03. - 25.03.2022
4. Teilkurs 25.04. - 06.05.2022
5. Teilkurs 29.08. - 09.09.2022
6. Teilkurs 17.10. - 28.10.2022
7. Teilkurs 28.11. - 09.12.2022
8. Teilkurs 16.01. - 27.01.2023
9. Teilkurs 20.02. - 03.03.2023
10. Teilkurs 17.04. - 28.04.2023
11. Teilkurs 21.08. - 01.09.2023
12. Teilkurs 16.10. - 27.10.2023

Veranstaltungsort

Haus der Gießerei-Industrie
Hansaallee 203
40549 Düsseldorf

Teilnahmegebühren und Tagungspauschale

Lehrgangsgebühr:

7260 €

Kosten für Lernmaterialien der Basisqualifikation:

400 €

Prüfungsgebühren (IHK Düsseldorf):

600 €

Die Lehrgangsgebühr pro Teilkurs beträgt 605 €. Es werden Jahresrechnungen erstellt.

Zusatzinformationen

Zulassungsvoraussetzungen

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ wird zugelassen, wer Folgendes nachweist: 1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Gießereiberufen zugeordnet werden kann (z. B. Former/in, Gießereimechaniker/ in, Modelltischler/in, Modellschlosser/in, Modellbaumechaniker/in, Stahlformenbauer/in, Werkzeugmechaniker/in, Fachrichtung Formentechnik bzw. ein handwerklicher Gießereiberuf) und danach eine mindestens 1-jährige einschlägige Berufspraxis oder 2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der nicht der Fachrichtung Gießerei zugeordnet werden kann, und danach eine mindestens 18-monatige einschlägige Berufspraxis im Bereich Gießerei oder 3. ohne Ausbildung, eine mindestens 5-jährige einschlägige Berufspraxis im Bereich Gießerei. Zur Prüfung "Handlungsspezifische Qualifikation" muss die bestandene Ausbildereignungsprüfung (AEVO) nachgewiesen werden.

Aufstiegs-BAföG

Teilnehmer an der Industriemeisterausbildung können Aufstiegs-BAföG nach dem AFBG beanspruchen. Die Förderung ist alters- und einkommensunabhängig. Die Lehrgangskosten werden zu 40 % als nicht rückzahlbarer Zuschuss staatlich gefördert, die Restkosten können über ein zinsfreies KfW-Darlehen finanziert werden, das nach erfolgreichem Abschluss nur zu 60 % zurückgezahlt werden muss. So kann die Weiterbildung auch ohne Eigenmittel gestartet werden.

 

Anmeldeschluss

30.07.2021

Zimmerreservierung

Es besteht die Möglichkeit im Umkreis des Veranstaltungsortes in Hotels zu übernachten. Es stehen allerdings nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung, so dass eine rechtzeitige Buchung der Übernachtungen durch die Teilnehmer empfohlen wird.

Meisterlehrgang

ID: 44425

Termin: 30.08. - 10.09.2021

Ort: Düsseldorf

Anmeldeschluss: 30.07.2021

Ansprechpartner

David Helmer
Telefon: +49 (0)211 6871 - 357
Per E-Mail kontaktieren

Christopher Neu
Telefon: +49 (0)211 6871 - 329
Per E-Mail kontaktieren