Zulassungsvoraussetzungen

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ wird zugelassen, wer Folgendes nachweist:

1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Gießereiberufen zugeordnet werden kann (z. B. Former/in, Gießereimechaniker/in, Modelltischler/in, Modellschlosser/in, Modellbaumechaniker/in, Stahlformenbauer/in,Werkzeugmechaniker/in, Fachrichtung Formentechnik bzw. ein
handwerklicher Gießereiberuf) und danach eine mindestens 1-jährige einschlägige Berufspraxis oder

2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der nicht der Fachrichtung Gießerei zugeordnet werden kann, und danach eine mindestens 18-monatige einschlägige Berufspraxis im Bereich Gießerei oder

3. ohne Ausbildung, eine mindestens 5-jährige einschlägige Berufspraxis im Bereich Gießerei. Zur Prüfung "Handlungsspezifische Qualifikation" muss die bestandene Ausbildereignungsprüfung (AEVO) nachgewiesen werden.

Fördermöglichkeiten

Teilnehmer an der Industriemeisterausbildung können Aufstiegs-BAföG nach dem AFBG beanspruchen. Die Förderung ist alters- und einkommensunabhängig. Die Lehrgangskosten werden zu 40 % als nicht rückzahlbarer Zuschuss staatlich gefördert, die Restkosten können über ein zinsfreies KfW-Darlehen finanziert werden, das nach
erfolgreichem Abschluss nur zu 60 % zurückgezahlt werden muss. So kann die Weiterbildung auch ohne Eigenmittel gestartet werden.

Rechtsvorschriften der IHK

In den Besonderen Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluss "Geprüfter Industriemeister*in - Fachrichtung Gießerei" hat die IHK Düsseldorf unter anderem folgende Punkte definiert:

  • Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses
  • Umfang der Industriemeisterqualifikation und Gliederung der Prüfung
  • Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation
  • Handlungsspezifische Qualifikationen
  • Bewerten der Prüfungsteile und Bestehen der Prüfung

Wir haben diese Rechtsvorschriften zu Ihrer Information zum Download bereitgestellt.

AGB der VDG-Akademie für Meisterlehrgänge

Mit Ihrer Anmeldung werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen der VDG-Akademie für Meisterlehrgänge verbindlich anerkannt.
Vor der Anmeldung zum Lehrgang muss bei der IHK Düsseldorf ein Antrag auf Zulassung gestellt werden.