Grundlagen der Gusstolerierung (mit Maß-, Form- und Lagetoleranzen) - Von der 2D Tolerierung bis zur 3D Tolerierung

Durch die neuen Erfordernisse im Umfeld der Globalisierung, sowie Digitalisierung, gibt es nicht nur Veränderungen bei den Qualitätsanforderungen, sondern auch bei den Arbeitsweisen. Hierfür ist es erforderlich die Bauteile eindeutig, vollständig und funktionsgerecht darzustellen und zu tolerieren. Dazu gibt es die Normen der ISO 8062 Reihe.

Die ISO 8062 Reihe definiert die Maß-, Form- und Lagetolerierung von Formteilen. Neben den bekannten Teilen zur 2D Tolerierung gibt es auch seit 2017 den neuen Teil zur 3D Tolerierung. Durch ihre Vorgaben zur Eintragung von Toleranzen und deren Interpretation werden Gussstücke aus metallischen Werkstoffen in den jeweiligen Lieferständen definiert.

Um die verschiedenen Fertigungsverfahren zu unterstützen sind die Maß-, Form- und Lagetoleranzen, wie auch die Bearbeitungszugaben für Gussstücke in verschiedenen Toleranzgraden unterteilt.

Um die Eintragung der eindeutigen Produktdefinitionen zu erleichtern werden Sysmbole zur Unterstützung verwendet. Nicht nur die einzelnen international abgestimmten Werte werden in der Normalreihe der ISO 8062 festgelegt, sondern auch die Regeln, die für die eindeutige Interpretation benötigt werden.

Das Seminar gibt einen Überblick und ein Grundverständnis über die Prinzipien und Grundlagen der geometrischen Produktspezifikationen sowie über die Weiterentwicklung der Norm ISO 8062 zur gesamten ISO 8062 Reihe und ISO 10135. Diese Normen werden im Rahmen des Seminares vorgestellt und an Beispielen erläutert.

Kurz gesagt möchte das Seminar ihnen die  Kunst des Maßhaltens näherbringen.

Vortragsthemen

5. Oktober

  • Prinzipien der Geometrischen Produktspezifikation (GPS)
    - Die 13 Gebote des GPS
  • Grundlagen der Tolerierung nach den aktuellen GPS-Regeln
    Teil 1: Sympole und Defintionen
    Teil 2: Modifizierer
  • Umsetzung der Regeln zur richtigen Anwendung und Zusammenfassung des Tages

6. Oktober

  • Grundlagen der Tolerierung für Gussstücke
    ISO 10135, ISO 8062-1 & ISO/TS 8062-2
  • Allgemeine Tolerierung und deren Interpretation für Gussstücke
    Teil 1: 2D Tolerierung - ISO 8062-3
    Teil 2: 3D Tolerierung - ISO 8062-4
  • Unterscheidung von Funktions-, Fertigungs- und Prüfungstolerierung
  • Zusammenfassung und offene Feedbackrunde

 

 

 

 

Agenda

05. Oktober 2020 - 09:00-17:00

06. Oktober 2020 - 09:00-16:00

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter aus QS und AV, Modell- und Formenbau, Konstruktion und Design

Veranstaltungsort

Mercure Hotel "BAD DÜRKHEIM AN DEN SALINEN"
Kurbrunnenstraße 30-32
Bad Dürkheim

Teilnahmegebühren und Tagungspauschale

Für Teilnehmer aus BDG-Mitgliedsfirmen:

990 €

Für Teilnehmer aus Nichtmitgliedsfirmen::

1220 €

Tagungspauschale:

130 € (inkl. 19% MwSt.)

Die Teilnahmegebühren sind gemäß § 4 Ziffer 22 UStG mehrwertsteuerfrei.

Die Tagungspauschale enthält die Pausenverpflegung und das Mittagessen.

Für persönliche Mitglieder des VDG Verein Deutscher Giessereifachleute e.V. reduziert sich der Rechnungsbetrag um 50 €.

Anmeldeschluss

11.09.2020

Referenten

Thorsten Engelke

Toleranzexperten - Grafenau


Zimmerreservierung

Unter dem Stichwort „VDG-Akademie“ sind  Abrufkontingente vorreserviert worden. Mercure Hotel "BAD DÜRKHEIM AN DEN SALINEN", Kurbrunnenstraße 30 - 32, 67098 Bad Dürkheim, Telefon: +49 (0)6 322 - 601 0, E-Mail: h5338@accor.com, www.mercure.com Die Zimmerbestellung muss durch den Teilnehmer selbst bis spätestens 15.09.2020 erfolgen. Danach erlischt unser Abrufkontingent.

QM ­Werkstoff­prüfung ­Normung

Seminare

ID: 51901

Termin: 05.10. - 06.10.2020

Ort: Bad Dürkheim

Anmeldeschluss: 11.09.2020

Ansprechpartner

Andrea Kirsch
Telefon: +49 (0)211 6871 - 362
Per E-Mail kontaktieren